0
Das BTS-Superkit
Die Lösung für den 1,6 l HDI PSA Motor

Bei Turboladern dieser Motoren kommt es durch starke Rußablagerung und Metallabrieb im Öl vermehrt zu Lagerschäden.

Die Lösung - das BTS Superkit

Die bisher auch von OE angebotenen Reparaturlösungen reichen meist nicht aus, das Problem dauerhaft zu beseitigen. Die BTS-Techniker haben sehr viel Zeit und Engagement investiert, um Abhilfe-Möglichkeiten zu schaffen und eine
Lösung gefunden. Eine komplette Reparaturanleitung ist in der BTS Service Information SI-130619 dokumentiert. Diese wird jedem Turbolader beim Versand beigepackt.
Die in der Service Information beschriebenen Arbeiten umfassen einen Aufwand von 10 Stunden. Zusätzlich bietet BTS für diese Reparatur ein 30-teiliges Superkit zur Vollinstandsetzung und Motorreinigung.
Bei erstmaliger Voll-Reparatur ist unbedingt das dazugehörige Superkit
zu verwenden. Damit kann die Schadensursache komplett behoben werden.

Ursachen

Die Einlagerung von Rußpartikeln im Öl führt zur Veränderung der Viskosität und
Fließfähigkeit. In der Folge kommt es zu Funktionseinschränkungen im Ölkreislauf befindlicher Komponenten wie z. B. der Hydrostößel. Undichtigkeiten im Bereich der Einspritzdüsenabdichtung führen zu Abgaseinblasung in den Zylinderkopf. Diese Ablagerungen sorgen dafür, dass sich das Sieb in der Hohlschraube zusetzt und die Ölzufuhr zum Turbolader unterbrochen wird.

 

Gründe

1. Durch Bioanteile in unserem Diesel und deren Einspülung in das Motoröl entsteht  ein gefährliches Ölgelee, das in den Kammern verbleibt.

Schwerpunkte für die Reinigung

Gasübertritte an den Injektorrohren

2. Der Ölkreislauf steht bis zum Ventiltrieb unter Druck, so spritzt Öl kreuz und quer durch den Zylinderkopf und nimmt die einströmenden Verbrennungsrückstände auf. Ab diesem Zeitpunkt fließt das Öl drucklos in die Ölwanne zurück – zumindest dort wo die Abläufe sind.
3. Der Zylinderkopf ist am Boden in 10 Kammern geteilt. Nur 2 der Kammern laufen leer, in den anderen 8 bleibt das Öl stehen.

Bisheriger Reparaturablauf


Bei den bisherigen Reparaturabläufen wird eine Ölschlammspülung gemacht und ein anschließender Ölservice mit Filterwechsel durchgeführt. Die Folge: Die aggressiven Bestandteile des Reinigers und die frischen Additive des Motorenöls lösen das Ölgelee teilweise. Ist der Motor über einen längeren
Zeitraum betriebswarm und wird mit höheren Drehzahlen betrieben, werden die verflüssigten Ölgelee-Anteile abgetragen und in den Ölkreislauf eingeschwemmt. Diese Ölklumpen werden anschließend in den Turbo eingespült. Die Folge sind Lagerschäden, Anstreifen der Turbinenräder, Abdrehen der Wellenmutter und Überhitzungsschäden.

Ölsaugrohr

muss ersetzt werden

Ölwanne reinigen

zugesetzter Ölkühler

muss zerlegt und gereinigt werden

 

Trainingsvideo

Hier können Sie sich das Trainingsvideo ansehen:


1.6 HDI Schulungsvideo